Die Fünf Wandlungsphasen

Das Modell der Fünf Wandlungsphasen oder auch Fünf Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser) beruht auf langer und sorgfältiger Beobachtung der natürlichen Lebensprozesse. Es spiegelt das Leben in seinen Erscheinungsformen (z.B. Jahreszeiten, Organbereiche, Emotionen, Nahrungsmittel, Geschmacksrichtung) wider und zeigt gleichzeitig die Verbindung untereinander auf.

tl_files/images/5-Elemente/holz-21.jpg

Holz

Störungen der einzelnen Wandlungsphasen kann man unter anderem an bestimmten Symptomen erkennen. Bei Störungen der Wandlungsphase Holz, Funktionskreis Leber/Gallenblase, fühlt man sich z.B. unter Druck gesetzt, depressiv, angespannt.

tl_files/images/5-Elemente/feuer-22.jpg

Feuer

In der Wandlungsphase Feuer, dem Funktionskreis Herz/Dünndarm, merkt man Disharmonien an Schlafstörungen, Herzklopfen, man fühlt sich nicht vital.

tl_files/images/5-Elemente/erde-23.jpg

Erde

Im Funktionskreis Milz/Magen (Wandlungsphase Erde) kommt es zu Verdauungsstörungen, Blähungen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen.

tl_files/images/5-Elemente/metall-24.jpg

Metall

Häufige Infektanfälligkeit oder Hauterkrankungen lassen auf Störungen des Funktionskreises Lunge/Dickdarm in der Wandlungsphase Metall schließen.

tl_files/images/5-Elemente/wasser-25.jpg

Wasser

Wer an Erschöpfung leidet und ständig friert oder innerlich unruhig ist und nachts stark schwitzt muss den Funktionskreis Nieren, die Wandlungsphase Wasser stärken. Dazu kann man wiederum die Nahrungsmittel einsetzen, weil die thermische Wirkung und jede Geschmacksrichtung Einfluss auf den Fluß des Qis, die verschiedenen Wandlungsphasen und damit auf die Organbereiche haben.